Theaterwerkstatt   AllgäuPfeffer0
0
00
Praca Roosevelt

 

DAS LEBEN AUF DER PRAÇA ROOSEVELT

         

 

spielt in der brasilianischen Mega-Metropole Sa­o Paulo und bündelt die Lebensläufe einer Handvoll Menschen, deren verzweifelte Suche nach Erlösung das Thema der virtuos verwobenen Handlungsstränge sind. Geschickt verwebt die Autorin Vergangenheit und Gegenwart, verbindet mittels harter Sprünge in der Zeitebene Lebende und Tote, bricht die theatralische Illusion stets in jenem Augenblick, da man sich wohlig eingerichtet hat. Alle Geschichten finden schließlich nach drei furiosen Theaterstunden zueinander. Höchst explosiv, zutiefst dramatisch." Der Spiegel      

   

Die PRAÇA ROOSEVELT steht repräsentativ für eine Gesellschaft, in der die Tragikomik zu Hause ist und Außenseiter, Verrückte und biedere Bürger täglich miteinander versuchen, ihr unberechenbares Leben zu bewältigen, die Gewalt und Kriminalität längst eingebaut hat in ihr Funktionieren.

Lohers südamerikanische Praça Roosevelt ist weniger exotisch als realistisch:

 

Träume und das Elend sind – wie vieles andere – längst global.

 

Dea Loher  verfügt über eine Respekt gebietende Sprachgewalt.

Die 1964 in Traunstein geborene und heute in Berlin lebende Autorin schreibt seit fast fünfzehn Jahren Theaterstücke, raffiniert gemixt aus Wollust und Tücke, Komik und Tod. Sie studierte Philosophie und Germanistik in München. Bereits 1992 wurde ihr erstes Stück „Olgas Raum" im Hamburger Ernst-Deutsch-Theater aufgeführt. Mit einer Reihe weiterer Dramen wurde Dea Loher zu einer der meist gespielten und produktivsten jungen Theaterautorinnen.

Die Zeitschrift „Theater heute" wählte sie z.B.

Muss Theater sein?

Für das Vorhandensein von Kunst bezahlen die, die sie schaffen.Für ihr Nicht-Vorhandensein  werden wir alle bezahlen.                  Dea Loher

 

Fotos

 

 



Theaterwerkstatt AllgäuPfeffer    mueller.christoph@allgaeu.org / Tel: 0831 87836