Theaterwerkstatt   AllgäuPfeffer0
0
00
Daniil Charms

 

Daniil Charms

         

 

 „CHARMANT"

ein Abend mit Daniil Charms, dem Meister des Absurden Theaters Russlands 

Präsentiert von der Theaterwerkstatt ALLGÄUPFEFFER e.V.  &  FREUNDE

In der KAPELLE der Aktiven Schule Allgäu in Kempten - Reichlinstraße 23

Theaterwerkstatt AllgäuPfeffer e.V. hat 2005 zum dritten Mal bei einem Theater Workshop mit Dr. Jurij Vasiljev, Professor an der Schauspielakademie St. Petersburg, intensives Szenenstudium betrieben - außer Körper- und Stimmtraining, Rollenstudium und Schauspielunterricht wird hier auch immer viel improvisiert. Dabei ging es letztes Jahr um Daniil Charms, den Literaten der russischen Avantgarde der 20er und 30er Jahre.

Charms gilt als Begründer des russischen absurden Theaters - er wurde während der Stalinzeit der Sowjetmacht unbequem und schweren Repressalien ausgesetzt.1941 verhungerte er im Gefängnis.

Hierzulande ist sein Stil am ehesten mit dem der westeuropäischen Dadaisten zu vergleichen.

Daniil Charms ist der „aus den Fesseln der Logik befreite Karl Valentin, der samtpfötige Ulk Loriots und eine russische Otto-Show....“ (Goslarsche Zeitung)

 

Daniil Charms, (geb. 30.12.1905) ist wohl der berühmteste Literat der russischen Avantgarde der 20er und 30er Jahre (Gedichte, Prosa, Stücke und dialogische Miniaturen). Er ist der Begründer der absurden Literatur und des absurden Theaters - seine Stücke erschienen bereits vor S.Beckett. Elizaveta Bam ist sein bekanntestes Stück. In der Stalinzeit wurde Charms der Sowjetmacht unbequem und schweren Repressalien ausgesetzt. 1941 verhungerte er im Gefängnis …
Sein Gesamtwerk wurde zum ersten mal in den 70er Jahren im Westen veröffentlicht und das russische Publikum konnte sich mit Daniil Charms erst in den 80er Jahren bekannt machen.

 

 

 

Fotos

 

 

 

Werkstattergebnis eines Workshops  

unter der Leitung von Jurij A. Vasiljev,Professor f. Schauspiel an der Theaterakademie in St. Petersburg

 

 

 



Theaterwerkstatt AllgäuPfeffer    mueller.christoph@allgaeu.org / Tel: 0831 87836